Sources, Methods, and Theories from an Interdisciplinary Perspective
Frühes Wissen um Mensch und Natur weist häufig kulturelle Parallelen auf. Daraus ergibt sich die Unterscheidung zwischen universellen und spezifischen Konzepten. Universell meint dabei weniger etwas, das überall und stets vorhanden ist, als vielmehr etwas, das zeitlich und räumlich bei vergleichbaren Voraussetzungen unabhängig entstehen kann. Der Band greift Phänomene der Klassifizierung und Kategorisierung in alten und modernen Kulturen auf. Im Vordergrund steht eine Gesamtschau der kulturellen Praktiken, wie Individuen und soziale Gruppen sich ihre Welt aufteilen und welche kognitiven Systeme dabei gruppenübergreifend wirksam werden. Wie kann man Klassifizierungen und Kategorisierungen auf der Ebene von Schrift, Sprache, Abbild und Frames fassen? Gibt es Hierarchisierungen? Werden differierende Klassifizierungssysteme in verschiedenen sozialen Gruppierungen bzw. in unterschiedlichen Medien sichtbar? Altertumswissenschaftler, Anthropologen, Linguisten u.a. gewinnen durch eine synchron und diachron vergleichende Perspektive Methoden zur Rückgewinnung früher Konzepte von Mensch und Natur.
Advertisements